Was hilft wirksam gegen Kopfschmerzen?

Kopfschmerzen

Leidige Kopfschmerzen kennt fast jeder. Es ist ein sehr unangenehmer Schmerz, besonders anhaltende Beschwerden werden als sehr störend empfunden. Meistens kennen wir die Ursachen unseres Kopfschmerzes. Haben wir mal ein Gläschen zu viel getrunken oder viel geraucht, kann unser Körper mit quälendem Kopfschmerz reagieren. Auch können während einer Erkältung diese Beschwerden entstehen.

Handelt es sich aber um anhaltende, punktuelle oder ständige Kopfschmerzen, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Nur er kann der wahren Ursache auf den Grund gehen. Bei gelegentlich auftretenden Schmerzen kann schon etwas Ruhe und Frischluftzufuhr Linderung bringen.

Wer tagelange oder anhaltende Schmerzen hat, wird dadurch in seiner Lebensqualität stark beeinträchtigt. Ständige Kopfschmerzen sind ein Signal des Körpers, das man nicht übersehen sollte. Darum sollte man bei tagelangen Beschwerden mit seinem Arzt sprechen.

Ständige Kopfschmerzen können manchmal auch mit Entspannungsübungen therapiert werden.

Die Kombination Augenflimmern/ Kopfschmerz kann auf eine ernsthaftere Erkrankung deuten. Das sollte in jedem Fall ärztlich geklärt werden.

Gesellen sich zu einer Erkältung Kopfschmerzen hinzu, kann das an den geschwollenen und verstopften Nebenhöhlen liegen.

Mittel gegen Kopfschmerzen

Kopfschmerzen können auf unterschiedlichste Weise auftreten: Anhaltende, punktuelle und tagelange Kopfschmerzen oder beispielsweise die Kombinationen Augenflimmern-Kopfschmerz, Erkältung-Kopfschmerz sind möglich.

Es gibt viele Möglichkeiten, den Kopfschmerz zu vertreiben. Nachfolgend zeigen wir Ihnen Mittel gegen Kopfschmerzen:

Bei anhaltenden Schmerzen hilft manchmal schon ein Spaziergang an der frischen Luft. Das Betupfen der Stirn und der Schläfen mit Minzöl oder Teebaumöl lindert teilweise den Schmerz. Manchmal kann auch ein Mittagsschläfchen gegen ständige Kopfschmerzen hilfreich sein. Natürlich ist auch die Einnahme von Schmerzmitteln möglich.

Die oben genannten Mittel gegen Kopfschmerzen sind lediglich Ersthelfer. Gerade deswegen gehören anhaltende Kopfschmerzen in die Hand eines Arztes.

Punktuelle Kopfschmerzen

Punktuelle Kopfschmerzen treten nur in einem bestimmten Bereich des Kopfes auf. Sie betreffen nicht den ganzen Kopf. Der Schmerz ist deshalb aber nicht zwingend geringer. Meist ist das Gegenteil der Fall. Punktuelle Beschwerden können zum Beispiel durch eine Migräne ausgelöst werden. Die Einnahme eines Schmerzmittels kann punktuelle Schmerzen lindern. Halten diese aber länger an, ist ein Arztbesuch dringend angeraten.

Augenflimmern Kopfschmerzen: Die Kombination Augenflimmern-Kopfschmerzen kann viele Ursachen haben. Augenflimmern und Kopfschmerz können auf eine Durchblutungsstörung im Gehirn deuten. Wer zu lange am Computer arbeitet, wird die Symptome Augenflimmern-Kopfschmerzen kennen. Auch eine psychische Belastung oder körperliche Überanstrengung kann die Symptome auslösen.

Leiden Sie häufiger unter Augenflimmern und Kopfschmerz, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Erkältung Kopfschmerzen

Wer in Verbindung mit einer Erkältung Kopfschmerzen hat, fühlt sich meistens wie ausgelaugt. Zur Linderung der Schmerzen kann das Einreiben der Stirn und der Schläfen mit Minzöl oder Teebaumöl beitragen. Aber auch ein Schmerzmittel wie Aspirin oder Paracetamol kann beim Erkältungs-Kopfschmerz helfen. Handelt es sich um ständige Kopfschmerzen oder tagelange Beschwerden, ersetzen diese Tipps nicht den Besuch beim Arzt.

Plötzlich starke Kopfschmerzen

Wer kennt das nicht? Gerade war noch alles gut und dann treten als Symptom plötzlich starker Kopfschmerz auf. Wir fragen uns woher kommt das jetzt, ich habe doch alles gemacht wie immer? Eine Kopfschmerz Ursache könnte Überanstrengung sein. Plötzlich starke Kopfschmerzen durch hohe Belastung treten häufiger auf, als wir denken. Wir haben dann heftige, pochende Schmerzen. Es könnte daran liegen, dass der Druck im Kopf angestiegen ist.

Auch viele werdende Mütter kennen das Gefühl, wenn plötzlich heftigste Schmerzen auftreten. Sie sollten von der Einnahme von Medikamenten absehen und erst ihren Arzt zu Rate ziehen. Heftige Kopfschmerzen in der Schwangerschaft kann auf erhöhten Blutdruck, den so genannten Schwangerschaftshochdruck hinweisen.

Was hilft bei starken Kopfschmerzen? Zur Behandlung auf natürlicher Basis kann Teebaumöl angewendet werden. Hierzu werden Stirn und Schläfen mit einem Tropfen des Öls massiert. Die ätherischen Öle können die Schmerzen lindern. Manchmal kann es schon helfen, sich ein wenig auszuruhen und viel Wasser zu trinken. Treten starke Schmerzen nur selten auf, kann auch die Einnahme einer Schmerztablette helfen. Wer ständig unter plötzlich auftretenden Schmerzen leidet, sollte unbedingt seinen Arzt aufsuchen.

Ständige starke Kopfschmerzen

Treten ständig starke Kopfschmerzen auf, kann das weitreichende Ursachen haben. Wenn auszuschließen ist, dass die Schmerzen auf Anstrengung zurück zu führen sind und es keinen ersichtlichen Grund für die Schmerzen gibt, ist der Arzt gefragt. Wer heftige Kopfschmerzen hat, fühlt sich berechtigterweise in seiner Lebensqualität beeinträchtigt. Man kann sich nicht konzentrieren und alles fällt schwerer als sonst.

Es können heftige Kopfschmerzen bei Anstrengung auftreten. Durch die körperliche Belastung kann der Druck im Kopf ansteigen und so starke Schmerzen auslösen. Auch schwangere Frauen können von starken Kopfschmerzen in der Schwangerschaft geplagt werden. Das könnte an zu hohem Blutdruck liegen, unter dem Schwangere häufiger leiden. Nicht immer liegt die Ursache für heftige Schmerzen aber auch wirklich im Kopf. Kopfschmerz ist auch ein Symptom für andere Krankheiten. Das können zum Beispiel Nebenhöhlenentzündungen oder auch Zahnprobleme sein. Auch eine Erkältungskrankheit kann ständig starke Kopfschmerzen verursachen.

Aber was hilft bei starken Schmerzen?

In manchen Fällen kann es ausreichen, dem Gehirn mehr Sauerstoff zuzuführen. Es kann sich positiv auswirken, sich an der frischen Luft aufzuhalten und tief ein und aus zu atmen. Auch extreme Cluster Kopfschmerzen können viele Ursachen haben. Es könnte eine Migräne Attacke dahinter stecken. Wiederum können auch extreme Schmerzen bei Anstrengung entstehen. Eine andere Möglichkeit sind starke Schmerzen in der Schwangerschaft. Die schwangere Frau leidet sehr darunter. Und sie hat natürlich Angst, zu Medikamenten zu greifen, weil sie ihrem Kind nicht schaden will.

Die Zufuhr von Sauerstoff ist des Öfteren hilfreich. Ein kleiner Spaziergang wirkt da manchmal Wunder. Das Einreiben der Stirn und der Schläfen mit Teebaumöl kann durch die ätherischen Öle den Schmerz lindern. Gängige Schmerzmittel wie Aspirin oder Paracetamol können den starken Kopfschmerz beseitigen. Wer aber der wirklichen Ursache für ständig starke Kopfschmerzen auf den Grund gehen möchte, sollte das mit seinem Arzt bzw. Ärztin abklären.

Nackenschmerzen, die in Kopfschmerz übergehen

Es besteht die Möglichkeit einer Verbindung zwischen Kopfschmerzen und Nackenschmerzen. Häufig ist eine Verspannung der Nackenmuskulatur die Ursache. Geht der Kopfschmerz vom Nackenschmerz aus, ist es sinnvoll, die Probleme im Nacken vorrangig zu behandeln. Meist genügen schon einige Massagen und Gymnastikübungen, um die Verspannungen zu lösen. Insbesondere Schwimmen ist gut geeignet, die Nackenmuskulatur zu kräftigen. Starke Nackenschmerzen und Kopfschmerzen sollten auf Dauer nicht mit Schmerzmitteln bekämpft werden. Das trägt zwar zur Linderung der Schmerzen bei, löst aber nicht die Ursache des Problems.

Treten starke Kopf- und Nackenschmerzen in Kombination auf, kann das für den Betroffenen sehr belastend sein. In diesem Fall hat der Arzt die Möglichkeit, dem Patienten eine Spritze zu verabreichen. Die Wirkung tritt in der Regel rasch ein. Auf längere Sicht wäre es jedoch besser, für eine stärkere Muskulatur zu sorgen. Dazu eignet sich zum Beispiel Wassergymnastik. Das Radfahren kann sich eher negativ auf die Schmerzen auswirken, weil viele Radfahrer nicht die günstigste Haltung auf dem Rad einnehmen (stechender Kopfschmerz).

Nur selten passiert es, dass sich hinter gleichzeitig auftretenden Kopf- und Nackenschmerzen eine ernsthafte Erkrankung verbirgt. Tritt allerdings durch Gymnastik und Massagen kurzfristig keine Besserung der Beschwerden ein, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Die meisten Menschen, die unter Kopf- und Nackenschmerzen leiden, fühlen sich häufig in ihrer Lebensqualität eingeschränkt. Oft ist der Grund für die Beschwerden eine Muskelversteifung, die mit gezielten sportlichen Übungen behoben werden kann.

Treten als Symptom „Nackenschmerzen Kopfschmerzen Fieber“ und gegebenenfalls Übelkeit gleichzeitig auf, ist das ein Warnsignal des Körpers. Auch die Kombination “Nackenschmerzen Kopfschmerzen Schwindel” gehört in ärztliche Behandlung.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.